Dieser Beitrag wurde am 26. Januar 2018 das letzte Mal aktualisiert.

Der Betreiber einer Internetsuchmaschine ist bei personenbezogenen Daten, die auf von Dritten veröffentlichten Internetseiten erscheinen, für die von ihm vorgenommene Verarbeitung verantwortlich.
Eine Person kann sich daher, wenn bei einer anhand ihres Namens durchgeführten Suche in der Ergebnisliste ein Link zu einer Internetseite mit Informationen über sie angezeigt wird, unmittelbar an den Suchmaschinenbetreiber wenden, um unter bestimmten Voraussetzungen die Entfernung des Links aus der Ergebnisliste zu erwirken, oder, wenn dieser ihrem Antrag nicht entspricht, an die zuständigen Stellen

Am 13.5.2014 ist Google vom europäischen Gerichtshof verpflichtet worden, in speziellen Fällen die Löschung eines Suchergebniss in die Wege zu leiten.
An der gewählten Formulierung fällt schon auf, dass die Datenschutzhelden diese Möglichkeit kritisch betrachten da der Prozess zur Löschung eines Beitrags kompliziert und aufwändig gestaltet wurde. Somit entspricht Google dem Urteil. Jedoch sind wir noch weit davon entfernt, wieder die Besitzer unserer Informationen zu werden die Google über uns alle zusammenträgt.
Doch in speziellen Einzelfällen kann es eine Möglichkeit sein, beleidigende oder denunzierende Beiträge von sich selbst aus dem Netz nehmen zu lassen.
Unter folgendem Link ist das Löschformular zu finden, welches sorgfältig durchgelesen und bearbeitet werden sollte (damit der Löschvorgang möglicherweise nicht noch weiter hinausgezögert wird). Um die Identität des Antragstellers zu überprüfen, verlangt Google des Weiteren eine aktuelle Ausweiskopie/Ausweisfoto. Haltet diese also bereit!

 

Google Seite zum “Antrag auf Entfernen von Suchergebnissen nach europäischem Datenschutzrecht”:

https://support.google.com/legal/contact/lr_eudpa?product=websearch&hl=de